Facebook
Schützenverein Laupheim
Termine

Keine Termine vorhanden
Neuigkeiten

16.04.2019 Ostermontag - Schießbetrieb wie sonntags 09:00-12:00 am 22.4.2019
16.04.2019 Ostersonntag - kein Schießbetrieb am 21.4.2019
16.04.2019 Karfreitag - kein Schießbetrieb am 19.4.2019
22.03.2019 Vereinsmeisterschaft Bogen (Jugend) am 8.4.2019
Schützenheim
Erlaubnis nach Paragraph27 Sprengstoffgesetz < Gesetze und Vorschriften
Gesetze und Vorschriften - Erlaubnis nach Paragraph27 Sprengstoffgesetz

Erlaubnis nach §27 Sprengstoffgesetz
Hinweise zur Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz


Eine Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz berechtigt grundsätzlich zum Erwerb, Verbringen innerhalb der Bundesrepublik, zu Aufbewahrung, Verwendung und Vernichtung der in der Erlaubnis eingetragenen explosionsgefährlichen Stoffe ( in der Regel Schwarzpulver zum Vorderladerschießen, Böllerpulver zum Böllerschießen und/oder Nitrozellulosepulver zum Wiederladen von Partonenhülsen).

Die Erlaubnis ist maximal auf fünf Jahre befristet und wird für eine bestimmte Höchstmenge an explosionsgefährlichen Stoffen erteilt.

Voraussetzung für die Erteiluing einer Erlaunis nach § 27 Sprengstoffgesetz sind:
  • Zuverlässigkeit
  • Sachkunde
  • Bedürfnis
  • geeignete Lagerstätte

Die sprengstoffrechtliche Zuverlässigkeit wird vor der Erteilung durch das Sachgebiet Öffentliche Sicherheit (Waffen- und Sprengstoffwesen) des Fachbereichs Bürgerservive und Kultur geprüft.

Die Sachkunde für den Umgang mit Schwarz- Böller- oder Nitrozellulosepulver kann in Lehrgängen erworben werden, die von privaten Lehrgangsträgern abgeboten werden.

Bei Lehrgangsbeginn ist eine sogenannte "Unbedenklichkeitsbescheinigung" vorzulegen, die ebenfalls vom Sachgebiet Öffentliche Sicherheit ausgestellt wird und rechtzeitig vor Lehrgangsbeginn (ca. 4-6 Wochen vorher) beantragt werden muss.

Den nächst gelegenen Lehrgangsträger finden Sie hier:
www.mszu.de/de/home/ausbildung.html

Impressum   Datenschutz   Kontakt   Links
Besucherstatistik User online: 19 | User gesamt: 675659